2013 produktions- und bürogebäude / production and office building wenden - "form follows site"

In Wenden, der südlichsten Gemeinde des Sauerlandes werden elektromechanische Stellantriebe für die Wasserwirtschaft, den Kraftwerksbereich und die Öl- und Gasindustrie gefertigt. MEHR/galerie
The special cut of the new building of the Drehmo GmbH is owed the topographical situation in this region. The moving landscape caused the terracing of the landscape and produces irregularly shaped lot. more/gallery

In Wenden, der südlichsten Gemeinde des Sauerlandes werden elektromechanische Stellantriebe für die Wasserwirtschaft, den Kraftwerksbereich und die Öl- und Gasindustrie gefertigt.

Der besondere Zuschnitt des Neubaus der Drehmo GmbH ist der topografischen Situation im Bergischen Land geschuldet. Die bewegte Landschaft bedingt die Terrassierung der Landschaft und erzeugt das unregelmäßig geformte Grundstück. Die so generierte ungewöhnliche Grundrissfigur und die Hanglage mit Blick über das Tal im Sauerland bestimmen den Charakter und die außergewöhnliche Linienführung.

Die Grundanordnung besteht aus der Montagehalle mit den angegliederten Bereichen der Verladehalle und einem automatischen Regallager. Der Montagehalle vorgelagert bildet der zweigeschossige Baukörper der Verwaltung mit dieser die Eingangssituation. Das Untergeschoss beherbergt Sozialräume und die Kantine, die über einen Tiefhof natürlich belichtet wird und sich über die raumhohe Verglasung in diesen Freibereich erweitert.

Den gesamten Gebäudekomplex überspannt das Dach mit einer überhohen Attika, die wie ein Band, in der Höhe mäandernd die Körper umschließt. Durch die homogene Materialität der Attika, der Dachuntersichten, Stützen und in Teilen der Wandverkleidung, mittels heller Streckmetall-Aluminium-Platten, wird das Körperhafte der Konstruktion betont. Konstruktiv wirksame Streben, die schräg zwischen den einzelnen Ebenen oder bis zum Baugrund spannen; bilden eine Art zeitgemäßes Fachwerk, stützend und formgebend zugleich. Ein helles Streckmetall, auch in Details präzise verarbeitet, bildet die Konturen und Grate scharf nach.

Im Innern kontrastieren helle Holzböden mit großen Sichtbetonflächen. Großzügige Lufträume und der zweigeschossige Lichthof ermöglichen immer wieder neue, überraschende Perspektiven. Die schräg stehenden Betonstützen, in sich bereits verschachtelt, erzeugen in der Überlagerung dynamische Bilder.

Schließen

In Wenden, the southernmost town of the german region of Sauerland electromechanical actuators for water management, the power plant sector and the oil and gas industry are manufactured.

The special cut of the new building of the Drehmo GmbH is owed the topographical situation in this region. The moving landscape caused the terracing of the landscape and produces irregularly shaped lot. The unusual floor plan, generated by this contour, and the hillside situation with a view over the valley determine the character and exceptional styling.

The basic arrangement consists of the assembly hall with the affiliated areas of the loading bay and an automatic shelf storage. The two-story administrative wing situated in front of the assembly hall forms with this an entrance situation. The basement accommodates staff rooms and the canteen, which is naturally lit via a courtyard  and expands into this free area with glazing from floor to ceiling.

The roof with an oversized, band-like Attica spans the entire complex. This band is different in height, as it flows to the building around. The homogeneous materiality of the attic, roof soffits, columns and parts of the wall covering, using lighter aluminum expanded metal panels, the corporeal of construction is emphasized. Constructively effective struts inclined tension between the individual levels or to ground, forming a kind of contemporary framework, it acts like a muscle, supporting and shaping at the same time. A bright expanded metal, even in details processed accurately, draws sharp the contours and ridges.

Inside contrast light wooden floors with large exposed concrete surfaces. Spacious air spaces and the two-story atrium enable always new, surprising perspectives. Slanted concrete columns, already nested in itself, create dynamic images in the overlay.

Close