2012 umbau multifunktionsgebäude / reconstruction multifunctional building jena

Die Aufgabe bei diesem Projekt bestand darin eine leerstehende, in Typenbauweise aus Betonfertigteilen errichtete Produktionshalle in ein heutigen Ansprüchen genügendes, flexibel vermietbares Büro- und Werkstattgebäude umzubauen. In der vorhandenen Kubatur war eine Struktur zu schaffen, die eine Belegbarkeit mit bis zu acht eigenständigen Nutzungseinheiten ermöglicht und für die zukünftigen Mitarbeiter attraktive Arbeitsplätze bereitstellt. MEHR/galerie
The task in this project was to remodel an empty production facility, which was built in type design of precast concrete, into a modern, flexible office and workshop building, which meets modern demands. In the present Volume was to create a structure that allows for fillability for up to eight independent functional units and provides for future employees attractive jobs. more/gallery

Um die geforderte Nutzfläche zu erhalten wurde eine zusätzliche Geschoßdecke in die hallenhohen Räume mit einer eigenständigen, lastabtragenden Stahlbetonkonstruktion eingebaut. Die Mittelache der insgesamt 9 Achsfelder wurde als gemeinsames Foyer und Erschließungszone über beide Ebenen ausgebildet und mit zwei Außeneingängen ausgestattet, die straßen- und hofseitig angeordnet sind. An diesen, räumlich expressiv gestalteten Bereich sind in der Mittelachse zwei begehbare Lichthöfe angeordnet, welche die große Raumtiefe des Bestandsbaus reduzieren und die Büroflächen wie auch das Foyer selbst mit Licht versorgen.

Die Wandverkleidungen aus großflächigen Betonsandwichelementen wurden vollständig entfernt, das bestehende Tragwerk der Hallenkonstruktion statisch ertüchtigt. Die kleinteilige Fensteraufteilung der neuen Fassade, geschuldet der flexiblen Unterteilbarkeit der Büroräume, wird mit vorhangartigen, aus individuell gekanteten Blechtafeln bestehenden Fassadenbändern umfaßt, die in der Höhe und Aufbautiefe variieren.

Schließen

To obtain the required usable area, an additional floor ceiling was installed in the hall high ceilings with an independent, load-bearing reinforced concrete structure. The center axis of the total of 9 fields was formed as a common foyer and circulation zone over two levels and with two outside entrances, streets and courtyard positioned. Besides this spatially expressive designed area in the center axis two walkable atriums are arranged, which reduce the high depth of the existing building and supply the office space and the foyer itself with light.

The wall lining large concrete sandwich-panels have been removed, and the existing structure of the hall structure was upgraded statically. The small-scale distribution of the new window façade, owed the flexible divisibility of the office space is covered with curtain-like façade bands, consisting of individually folded metal-sheets, that vary in hight and depth.

Close